Provisorische Notstromversorgung für eine öffentliche Sicherheitseinrichtung

Problemstellung

Während der Umbauphase der bestehenden Notstromversorgung bzw. Erhöhung der Leistung musste eine provisorische Notstromversorgung aufgebaut werden.

  • Versorgung von zwei Schienen
    • NSHV - A: Überwachung und Ansteuerung von zwei Trafoeinspeisungen
    • NSHV - B: Überwachung und Ansteuerung von drei Trafoeinspeisungen
  • Geforderte Aggregateleistung 3.200 kVA
  • Redundanter Aufbau, um Schienen unabhängig voneinander zu Versorgen
    • Gewährleistung der größtmöglichen Sicherheit
  • Zwei Standorte für die Mietaggregate
    • Standort A: Neben der Straße / Feuerwehrzufahrt
    • Standort B: Auf der Wiese und auf bauseitigen Fundamenten
  • Kabellänge
    • Standort A: Eine Kabellänge von 400m, die eine Feuerwehrzufahrt kreuzen
    • Standort B: Eine Kabellänge von 960m
  • Inbetriebnahme und Außerbetriebnahme
    • Konnte jeweils nach 23:00 Uhr erfolgen

 

 

Durchführung

  • Aufstellung von 2 x 800 kVA Containeraggregaten für jeden Standort, die unabhängig voneinander die zwei NSHV versorgen. Somit wurde eine Redundanz hergestellt und eine hohe Sicherheit geschaffen.
  • Bau und Anbindung einer kundenspezifischen Steuerung, die die Trafoabgänge überwacht und bei Netzausfall die Aggregate startet.
  • Um die Feuerwehrausfahrt freihalten zu können, musste eine 4,50 m hohe und 6,00 m breite Kabelbrücke errichtet und die Kabel auf Ihr befestigt werden.
  • Kabelverlegung:
    • Im Freien wurden die Kabel ebenerdig verlegt und mit Sicherheitszäunen gesichert
    • Im Gebäude erfolgte die gesamte Verkabelung auf provisorischen Kabelpritschen unterhalb der Decke.
  • Kabelaufbau:
    • Montage und Demontage der gesamten Verkabelung jeweils innerhalb einer Woche
  • Anschluss und Inbetriebnahme:
    • Der Anschluss der Mietanlage und die Inbetriebnahme erfolgte von 23:00 Uhr und 06:00 Uhr, da die vorhandene Verkabelung korrigiert werden musste
  • Außerbetriebnahme:
    • Die Außerbetriebnahme startete um 23:00 Uhr und endete um 03:00 Uhr

Lösung

  • Lieferung und Aufstellung von 4 x 800 kVA Containeraggregaten und 2 x 5.500 Liter Tankcontainern.
    • Standort A: 2 x 800 kVA Containeraggregate und 1 x 5.500 Liter Tankcontainer
      • Direkte Abladung der Containeraggregat vom LKW (ohne Autokran)
    • Aufstellung der Kabelbrücke

 

 

  • Standort B: 2 x 800 kVA Containeraggregate und 1 x 5.500 Liter Tankcontainer
    • Aufstellung mittels eines Autokrans, da einmal auf einer Wiese und einmal auf bauseitigen Fundamente abgestellt werden musste.

 

 

  • Lieferung und Verlegung von 1.400 m Kabel
    • provisorische Verlegung

     

     

    • Komplette Demontage der Anlagen nach der Umbaumaßnahme
      • Stromaggregate, Tankcontainer, Leistungskabel und Kabelbrücke

     

     

     

    Fazit

    •  Bereitstellung von einem Projektleiter, Techniker und Montagepersonal
      • Rundum-Sorglos Paket und alles aus einer Hand
      • 24h Notruf – Bereitschaft
      • Sonderlösungen
    • Der Betrieb der Notstromversorgung beim Kunden während der Umbauzeit war gesichert!
    • Dauer: August 2014 – Dezember 2014 (5 Monate)

     

     


    Weitere Produkte: